• Neubau Diemelbrücke
    Aktuell
  • Neubau Diemelbrücke
    Verkehrsführung
  • Neubau Diemelbrücke
    Meilensteine
  • Neubau Diemelbrücke
    Aktionen
  • Neubau Diemelbrücke
    Fahrpläne
  • Neubau Diemelbrücke
    FAQ
Die Diemelbrücke wurde 1954 mit einer Gesamtlänge von rund 49 Metern erbaut. Sie wurde nach den früheren Vorschriften mit den zu berücksichtigenden Sicherheitsreserven berechnet sowie gebaut und ist auf die zu diesem Zeitpunkt prognostizierten Verkehrsbelastungen bemessen worden. Die heutigen LKW-Verkehre, insbesondere die Schwerverkehre, waren zum damaligen Zeitpunkt nicht vorhersehbar. Somit ist trotz der Entlastung durch die 2012 eröffnete „Ostanbindung“ der Neubau eines Ersatzbauwerkes unumgänglich. Die Brücke weist Mängel an der Bauwerkssubstanz und der damit verbundenen Dauerhaftigkeit der Brücke auf. Eine Instandsetzung ist nicht mehr wirtschaftlich, so dass ein Neubau notwendig ist. Hauptverantwortlich für den Neubau ist der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift mit Sitz in Meschede.

Ja, Sie kommen auch weiterhin in die Marsberger Innenstadt.

Während der Bauarbeiten wird die Umleitungsstrecke für beide Fahrtrichtungen getrennt ausgewiesen und vor Ort beschildert.

Sie erfolgt für den PKW- und ÖPNV-Linienverkehr stadtauswärts in Fahrtrichtung B7 „Bredelarer- / Westheimer Straße“ über die 3,50 Meter breite Behelfsbrücke.

Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen sowie sämtlicher Verkehr stadteinwärts wird über die B7 „Westheimer Straße“ um im weiteren Verlauf über die „Paulinenstraße“ und „Bahnstraße“ (Ostanbindung) umgeleitet.

Fußgänger und Radfahrer können nach Abriss der „Diemelbrücke“ die Behelfsbrücke nutzen.

Aus Richtung Bad Arolsen / Korbach über die Mühlenstraße kommen Sie wie gewohnt in die Innenstadt.

Während der Bauarbeiten wird die Umleitungsstrecke für beide Fahrtrichtungen getrennt ausgewiesen und vor Ort beschildert.

Sie erfolgt für den PKW- und ÖPNV-Linienverkehr stadtauswärts in Fahrtrichtung B7 „Bredelarer- / Westheimer Straße“ über die Behelfsbrücke.

Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen sowie sämtlicher Verkehr stadteinwärts wird über die B7 „Westheimer Straße“ und im weiteren Verlauf über die „Paulinenstraße“ und „Bahnstraße“ (Ostanbindung) umgeleitet.

Fußgänger und Radfahrer können nach Abriss der „Diemelbrücke“ die Behelfsbrücke nutzen.

Alle hier benannten Daten sind Planzeiten, sie gelten, solange das Wetter mitspielt. Starker Bodenfrost oder etwa Hochwasser können zu Verzögerungen führen.

23. Januar 2017:
Baufeldräumung

Ende März 2017:
Aufbau der Behelfsbrücke - lediglich temporäre Behinderungen, die Verkehrsführung verläuft wie gewohnt über die Diemelbrücke.

Mitte April 2017 bis Frühjahr 2018:
Abriss und Neubau der Diemelbrücke

Frühjahr 2018:
Rückbau der Behelfsbrücke und Instandsetzung der Nebenflächen

Ja, für Fußgänger und Radfahrer wird seitlich an der Behelfsbrücke ein Gehweg angebaut, der in beide Richtungen genutzt werden kann. Da dieser jedoch recht schmal ist, müssen Radfahrer von ihrem Rad absteigen und schieben.

Ja, für Fußgänger und Radfahrer wird seitlich an der Behelfsbrücke ein Gehweg angebaut, der in beide Richtungen genutzt werden kann. Da dieser jedoch recht schmal ist, müssen Radfahrer von ihrem Rad absteigen und schieben.

„Weißt Du, wie Du Gott zum Lachen bringen kannst? Erzähl ihm Deine Pläne.“ Blaise Pascal, 1623*-1662, frz. Mathematiker, Physiker und christlicher Philosoph.

Getreu dem oben genannten Ausspruch: Alle benannten Daten sind Planzeiten. Wetterbedingte Einflüsse können zu Verzögerungen führen.

Anschrift

Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V.
Bäckerstraße 8
34431 Marsberg

Telefon: 02992 - 82 00
Telefax: 02992 - 14 61
E-Mail: info@stadtmarketing-marsberg.de

 

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch:
08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag:
08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.00 Uhr